Vorschläge können noch bis Ende Juli 2020 eingereicht werden

Heimatpreis unterstreicht Einsatz für lokale Identität

02.07.2020
Reinhold Hansmeier
Reinhold Hansmeier

Engagement und besonders ehrenamtliches wird in Delbrück großgeschrieben. Ein Zeichen der Wertschätzung für seine Heimat stellt der neue Heimatpreis dar. Auf Antrag der CDU hat auch Delbrück die Vergabe eines Heimatpreises an Personen, Personengruppen, Vereine, Verbände und Institutionen eingeführt. An drei Personen oder Personengruppen wird der mit insgesamt 5000 Euro dotierte Heimatpreis vergeben. Vorschläge können noch bis Ende Juli gemacht werden.

„Heimat findet ihren Ausdruck in solidarischem Respekt voreinander, Heimat ist das, was in unserer Gesellschaft Menschen miteinander verbindet und was einen starken Zusammenhalt in unserer Bürgerschaft ausmacht“, so heißt es in der Präambel der Stadt Delbrück zu den Vergaberichtlinien. „Für die Ehrung kommt jedermann in Frage, der sich durch außergewöhnliches Engagement im Bereich der Heimat ausgezeichnet hat“, ruft Reinhold Hansmeier (Antragsteller) und CDU-Stadtverbandsvorsitzender zur Teilnahme auf. Brauchtumspflege und Erhalt des regionalen Erbes sind dabei genauso Kriterien wie die Stärkung der lokalen und regionalen Identität, die Verwurzelung der Menschen im Delbrücker Land, die Förderung der Gemeinschaft und des Zusammenlebens in Delbrück, Sport- und Gesundheitsförderung sowie die Bewahrung der heimischen Natur. Der Heimatpreis soll für Engagement von außergewöhnlicher Tragweite verliehen werden. Die Mittel werden vom NRW-Heimatministerium zur Verfügung gestellt.

Vorschläge für den Heimatpreis 2020 können in schriftlicher Form und mit eingehender Begründung bis zum 30. Juli bei der Stadt Delbrück eingereicht werden. Auf der städtischen Homepage ist ein Antragsformular zu finden. Wer den Heimatpreis erhält, wird von einem Gremium entschieden, dem ein Ratsmitglied jeder im Rat vertretenden Fraktion, der Bürgermeister sowie ein Mitarbeiter des Fachbereichs Bildung, Sport und Kultur angehören. Abschließend stimmt der Rat in nichtöffentlicher Sitzung über die Vorschläge ab.