Ortsverband Steinhorst ehrt treue Mitglieder

Meinolf Sandbothe für Ratsmandat nominiert

Eine Vielzahl an Arbeitsfeldern wies der Jahresbericht des Vorsitzendend es CDU-Ortsverbandes Steinhorst, Meinolf Sandbothe im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Saal Kerkstroer aus. Aber auch die Ehrung treuer Mitglieder sowie die Nominierung von Meinolf Sandbothe für das Direktmandat im Wahlbezirk 13 (WB131+WB132) standen auf der Tagesordnung.

Eine Vielzahl an Arbeitsfeldern wies der Jahresbericht des Vorsitzendend es CDU-Ortsverbandes Steinhorst, Meinolf Sandbothe im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Saal Kerkstroer aus. Aber auch die Ehrung treuer Mitglieder sowie die Nominierung von Meinolf Sandbothe für das Direktmandat im Wahlbezirk 13 (WB131+WB132) standen auf der Tagesordnung.

In seinem Jahresbericht informierte Meinolf Sandbothe über den Stand der Planungen zum Bürgerradweg auf der östlichen Seite der Kaunitzer Straße. Im November sei ein Planungsbüro beauftragt worden. Im Bereich zwischen Weststraße und Steinbrede sei die Radwegeführung unproblematisch. Schwierigkeiten gebe es bei der Überquerung der Ems sowie im Bereich des Furlbaches. Da  der Wasserfall im Verlauf des Furlbaches nicht mit EU-Wasserrahmenrichtlinie vereinbar sei, solle eine Umlegung des Furlbaches erfolgen und eine der Alternativideen für den Bürgerradweg fasse die Möglichkeit ins Auge, den aktuellen Furlbachverlauf als Radwegtrasse zu nutzen.  „Die Renaturierung des Furlbaches soll die biologische Durchlässigkeit verbessern. Allerdings gibt es hier noch viel Gesprächsbedarf“, so Sandbothe.

Auf der Grundlage des bisherigen Entwurfes wird für die Neugestaltung des Dorfplatzes im Bereich des Dorfgemeinschaftshaues bis Ende September ein Förderantrag an die Bezirksregierung gestellt. Eine zwischenzeitliche Änderung der Förderrichtlinien ermögliche die Einbindung der Bergstraße. Mit einer Umsetzung im laufenden Jahr rechnet Meinolf Sandbothe beim Soccerplatz. Die Idee sei im Rahmen der Dorfwerkstatt 2013 entstanden. Der Soccerplatz solle auf dem Dorfplatz in unmittelbarer Nachbarschaft zum Beachvolleyballfeld entstehen. Die Kosten werden auf ca. 43.000 Euro geschätzt. „Die Finanzierung hierfür steht weitgehend und der Tennisverein würde als Träger fungieren“, erklärte Meinolf Sandbothe.

Nachdem Straßen NRW bei der Snierung des Kreisverkehrs keinen Handlungsbedarf sehe, habe man eine andere Lösung gefunden, wie der Kreisel überarbeitet werden können. „Sechs Kreisverkehre im Stadtgebiet sollen nach und nach mit Zebrastreifen versehen werden und so sicherer gemacht werden. Die Maßnahmen werden zu 70 Prozent aus Fördergeldern des Programms Nahmobilität gefördert. Der Planungsaufwand für die Maßnahme in Steinhorst ist etwas größer, so dass eine Umsetzung für das Jahr 2021 geplant ist“, erklärte Meinolf Sandbothe. Auf die aktuellen Planungen des Delbrücker Rathaus ging anschließend der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Reinhold Hansmeier ein.

Gleich acht Mitglieder des CDU-Ortsverbandes konnten für ihre langjährige Treue geehrt werden. Alfons Austenfeld, Martin Hachmann und Karl Winkelheide wurden für 40-jährige Mitgliedschaft und Meinolf Sandbothe für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 20 Jahren stehen Rainer Gockel, Ulrich Hermelingmeier, Michael Stüker und Matthias Thielemeyer in den Reihen der CDU Steinhorst. Zum Abschluss zog der Landtagsabgeordnete Daniel Sieveke eine Zwischenbilanz der NRW-Koalition.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben